Warum dein Unternehmen einen Imagefilm braucht

Die besondere Wirkung eines Werbefilms.

Stell dir vor, du bist auf der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung und schaust dir verschiedene Seiten im Internet an. Auf deiner Suche klickst du dich von einer Seite zur nächsten Seite durch. Die meisten bestehen aus Texten und Bildern, aber die wenigsten heben sich von der Konkurrenz ab. 

Frage: Auf welcher Homepage verweilst du und warum?

Du bleibst auf der Seite, auf der du schnell und ansprechend zu den Informationen geleitet wirst, die für dich wichtig sind.

Genau das erreichst du, indem du dein Angebot mit einem Imagefilm präsentierst und dich gleichzeitig damit von der Konkurrenz abhebst. Ein Imagefilm ist nichts anderes als ein kleiner und kurzer Werbefilm, der dein Produkt, deine Dienstleistung oder dich vorstellt und deinen Kunden einen besseren Eindruck verschafft. Ein Film vermag es Menschen viel mehr zu zeigen, als Texte und Standbilder es können. Ich werde oft im Zusammenhang mit Hochzeiten gefragt, was denn wichtiger sei: Ein Film oder Fotos? Darauf gibt es keine eindeutige Antwort und das wäre eine tolle Idee für einen eigenen Blogpost, aber eines kann ich definitiv sagen: Der Film emotionalisiert viel mehr als Fotos. Ein Film zieht den Betrachter unweigerlich ins Geschehen und hat durch die Audioebene eine Wirkung auf den Betrachter, der man sich nicht einfach entziehen kann.

Wusstest du zum Beispiel, dass sich dein Herzschlag der Musik anpasst ohne, dass du Einfluss darauf hast? Italienische Wissenschaftler haben das herausgefunden und wollen diese Erkenntnisse zur Bluthochdrucktherapie nutzen (Quelle hier: Focus Online).

Dass Musik uns beeinflusst ist keine neue Erkenntnis und dieses Wissen wird vielseitig eingesetzt, um gezielt Emotionen auszulösen – so auch im Kino, wenn wir unsere Finger in die Sitze pressen, weil eine Verfolgungsjagd mit schnellen Herzschlägen unterlegt wird. Wir können die Augen schließen, um die Bilder nicht mehr zu sehen, aber die Frequenzen erreichen unseren Körper dennoch. Diese Ebene fehlt bei einem Foto gänzlich und genau das ist der große Vorteil eines Films gegenüber einem Foto. Aber zurück zum eigentlichen Thema. Jetzt wo du weißt, dass die auditive Ebene den Körper des Zuschauers stark beeinflusst möchtest du sicher wissen, welche weiteren Vorteile ein Imagefilm hat.

7 Vorteile eines Imagefilms

  • Ein kurzer Imagefilm erleichtert deinem Kunden das Durchscrollen der Homepage, weil er mit einem Klick alle relevanten Informationen vorgespielt bekommt.
  • Wesentlich mehr Informationen können in kürzester Zeit transportiert werden als es über Texte möglich wäre. 
  • Ein Imagefilm verfügt über mehr Überzeugungskraft als reiner Text.
  • Gute Filme ziehen in den Bann und erhalten die Aufmerksamkeit deiner Kunden. Dadurch kannst du Vertrauen aufbauen und deinen Kunden von deinem Produkt oder der Dienstleistung überzeugen und er fühlt sich persönlich angesprochen.
  • Du hebst dich von der Konkurrenz ab.
  • An einen Film erinnert sich der Kunde länger als an Texte und unsere Aufmerksamkeit ist generell auf Bewegung gerichtet. Dynamische Aufnahmen sind schlichtweg interessanter als unbewegliche Fotos.
  • Das Ranking bei Google verbessert sich durch erhöhte Besucherzahlen = mehr potenzielle Kunden = mehr Umsätze!

Du siehst also, es gibt einige Gründe, die von einem Imagefilm überzeugen. 

Oder denkst du, dass du dich vor der Kamera nicht präsentieren kannst? Keine Sorge, du musst nicht zwangsläufig vor der Kamera stehen um dich, dein Produkt oder deine Dienstleistung zu bewerben. Denn die Möglichkeiten sind grenzenlos um einen Imagefilm zu konzipieren.

Wie erstellt man einen Imagefilm?

Zunächst einmal ist es für die Planung eines Imagefilms immer wichtig zu wissen, welche Botschaft man transportieren möchte und wie man wirken will. Eine originelle Idee und Authentizität ist dabei (fast) immer wichtiger als High-end Qualität. Denn auch wenn Bilder perfekt aufgenommen sind nutzen sie nichts, wenn die Geschichte langweilig ist und es keinen roten Faden gibt.

Wenn also klar ist, was das Unternehmen vermitteln möchte, geht es an die Konzepterstellung, das Brainstorming für eine gute Geschichte. Erst wenn das erledigt ist und ein gutes storytelling gewährleistet wird, folgt das Erstellen des sogenannten Storyboards, in dem die einzelnen Einstellungen des Films geplant werden. Das verspricht am Drehtag einen reibungslosen Ablauf und vor allem hilft das storyboard dabei nichts Wichtiges zu vergessen.

Nach dem Drehtag wird der Imagefilm geschnitten. Der Schnitt ist ein essentieller Schritt im Produktionsablauf, denn hier passiert die wahre Magie. Aus vielen aufgenommenen Einstellungen wird in der Montage eine zusammenhängende Geschichte konzipiert und auf auditiver Ebene werden Szenen miteinander verbunden und neue Sphären geschaffen. 

Das fertige Produkt kann dann auf der Homepage präsentiert werden, auf Ausstellungen und Messen laufen oder gezielt zur Kundengewinnung genutzt werden.

Solltest du Interesse an einem Imagefilm haben, dann darfst du dich gerne bei mir melden. Ich habe bereits einige Imagefilme für Unternehmer hergestellt (siehe hier-Link) und würde mich natürlich freuen, wenn du die Vorteile nutzt um dich von der Konkurrenz abzuheben, indem du mit deinem eigenen Imagefilm aus der Masse hervortrittst.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Privates & Gedanken

Und durchatmen.

Internet aus, Handy aus, keine Anrufe, keine Bitten, keine Anfragen, keine Notfälle, keine bösen Überraschungen. Wie befreiend es manchmal sein kann, wenn man mal „offline“

Weiterlesen »

Hier geht's weiter!

0€ PDF für dich!
Dein authentischer & selbstsicherer Auftritt vor der Kamenra
Hi, ich bin Maria

Leidenschaftliche Foto- und Videografin, Mama und Weltverbesserin.

Kategorien